Containermasse

 „ISO-Container können eine Transportkette über Land und Wasser durchlaufen, ohne dass der Inhalt umgeladen werden muss"

Container-Spezifikationen

Die von uns verwendeten Container sind einschlägig ISO-genormte Großraumbehälter aus Stahl. Beispielweise Maße, Halterungen und Stapelbarkeit wurden von der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) beschlossen und sind in der ISO-Norm 668 festgelegt. Dadurch wird ein einfaches und schnelles Verladen, Befördern, Lagern und Entladen von Gütern ermöglicht. 

So können Container mit stabilem Rahmen, festen Wänden und wasserdichten Türen in mehr als 5 Lagen übereinander und in mehr 20 Stapeln dicht nebeneinander gestaut werden. 

Die am häufigsten genutzten ISO-Container haben eine Breite von 8 Fuß (2,4384 m) und sind entweder 20 Fuß (6,096 m) oder 40 Fuß (12,192 m) lang. Zur Benennung von Umschlagsmengen als auch hinsichtlich der Ladefähigkeit von Containerschiffen werden dementsprechend dann die Beladungs-Maßeinheiten Twenty-foot Equivalent Unit“ (TEU) oder „Forty-foot Equivalent Unit“ (FEU) verwendet. 

Darüber hinaus gibt verschiedene Spezialversionen von Containern. So kommen Kühlcontainer bei verderblicher Fracht zum Einsatz, Tankcontainer werden für flüssige und gasförmige Substanzen benötigt. Ebenso gibt es beispielsweise spezielle Auto-Container für Pkw-Transport als auch Container für die Beförderung lebender Tiere. 

Gemeinsam haben alle Container, dass sie eine eigene Nummer besitzen. Diese besteht aus 4 Großbuchstaben (sogenannten Präfix), der den Eigentümer des Containers zugeordnet werden kann sowie 6 weiteren Ziffern zzgl. 1 Kontrollziffer.